Chroniken von Game of Thrones

Die Fernsehserie “Game of Thrones” (dt. Spiel der Throne) ist ein weltweiter Kassenschlager. Überaus positive Kritiken sowie diverse Preise, wie der Grammy und der Golden Globe, sprechen für den Erfolg.

Die von HBO produzierte Serie basiert auf der Fantasy-Buchserie von George R. R. Martin namens "Das Lied von Eis und Feuer", hier eine Fanseite..

Die Geschichte spielt auf zwei fiktiven Kontinenten namens Westeros und Essos. Verschiedene Handlungsstränge auf beiden Kontinenten werden parallel zueinander dargestellt. Dadurch werden die Ereignisse aus der Vergangenheit sowie die momentanen Ereignisse beschrieben und die Entstehung der sieben Königreiche auf Westeros sowie die existierenden Konflikte erklärt. Auf Westeros herrscht eine dem Mittelalter ähnliche Gesellschaftsform mit verzweigten Adelshäusern, welche die Hauptmacht haben. Zwischen diesen Familien existieren Spannungen, welche zu einer kriegsähnlichen Situation führen, sowie die momentante Regierung in Frage stellt. Auf Essos gelangt Daenerys Targaryen zu immer größerer Macht mit dem Ziel, den Thron der sieben Königreiche wieder zurück zu erobern. Ihr Anspruch basiert darauf, dass ihr Vater vor Jahren abgesetzt wurde. Im Norden des Kontinents Westeros existiert zusätzlich eine äußerst hohe Mauer, welches die sieben Königreiche vor gefährlichen Stämmen aus dem Gebiet des ewigen Eises abschirmen soll. Zahlreiche verschiedene Figuren werden in den einzelnen Handlungssträngen verwickelt und mit ihren verschiedenen Facetten detailliert dargestellt. Die Hauptthemen sind Familienfehden, Politik, Macht, Gesellschaft, Kriege sowie Religion.

Die Serie umfasst inzwischen 5 Staffeln. Die Erstausstrahlung in den USA fand am 17. April 2011 auf HBO statt, in Deutschland wurde die synchronisierte Fassung erstmals am 2. November 2011 auf TNT gezeigt. Jede Staffel basiert grundlegend auf einem der Bücher aus George R. R. Martins Romanserie, jedoch werden zum Teil die Figuren angepasst, hinzugedichtet, oder auch die Handlung ein wenig verändert. Das Drehbuch zur Serie entstand in enger Zusammenarbeit mit George R. R. Martin. Außerdem wurde von dem Linguisten David J. Perterson eine Kunstsprache für die TV-Adaption entwickelt. "Hajas!“ bedeutet zum Beispiel "Sei stark!". Die Serie wird hauptsächlich in Nordirland, Malta, Kroatien sowie Marokko gedreht. Alte Schlösser und Burgen sowie Städte wie Dubrovnik bieten dabei ideale Kulissen. Selbst die Queen war schon vor Ort, setzte sich jedoch nicht auf den Eisernen Thron.

Die Chroniken der Unterwelt

Der englische Originaltitel dieser Tetralogie von Cassandra Clare lautet „The Mortal Instruments“. In der Reihe der Chroniken der Unterwelt sind bisher folgende Bücher erschienen: City of Bones, City of Ashes, City of Glass sowie City of Fallen Angels.

Nach dem letztgenannten Titel sollen noch zwei weitere Bücher dieser Chroniken erscheinen. Die Autorin Cassandra Clare hat in einem Interview in 2010 angekündigt, dass noch zwei weitere Folgen dieser Fantasychroniken erscheinen sollen und zwar „City of Lost Soul“ Ende 2012 und „City of Heavenly Fire“ Ende 2013. In welcher Sprache die Bücher erscheinen werden, Deutsch oder Englisch, ist noch nicht bekannt gegeben worden.

Die Autorin schreibt auch an einer anderen Fantasyreihe, die sie „The Infernal Devices“ nennt, die im selben Universum, jedoch im Zeitalter des Viktorianismus, spielt.

Hauptperson in den Büchern ist Clary, ein junges Mädchen. Sie wurde von ihrer Mutter in Brooklyn alleine aufgezogen. Die Mutter verschwindet plötzlich und sie wird von einem merkwürdigen Monster angegriffen. Da wird ihr klar, dass sie Schattenjägerblut hat. Ausgangspunkt allen Übels ist der Kelch der Engel zu finden. Denn dieser will eine Schreckensherrschaft aufbauen.

Clary trifft auf weitere Schattenjäger wie Alec, Jace und Isabelle und mit ihrem besten Freund Simon und anderen Freunden, ist sie auf der Suche nach diesem Kelch. Gleich im ersten Band der Tetralogie trifft die 15 Jahre alte Clary Fray auf Jace. Dieser macht sie mit einer ihr vollkommen unbekannten Welt vertraut und im Handlungsverlauf stellt Clary fest, dass auch sie eine Schattenjägerin ist.

Im zweiten Band wird ihr bester Freund Simon in einen Vampir verwandelt und die Handlung dreht sich um seine Rettung. Der dritte Band der Chroniken der Unterwelt offenbart, dass Jace, wie zuvor vermutet, nicht der Bruder von Clary ist und er auch kein Dämonenblut hat.

Ein Film ist geplant:

Die Chroniken von Narnia

Dies ist eine Serie von Fantasyromanen, die insgesamt 7 Bücher umfasst. Die Chroniken von Narnia, im englischen Original „The Chronicles of Narnia“ wurden von dem britischen Buchautor Clive Staples Lewis in den Jahren 1939 bis 1954 geschrieben und zwischen 1950 und 1956 veröffentlicht. Dies ist das bekannteste Werk des Schriftstellers. Bisher wurden über 100 Mio. Exemplare verkauft und die Chroniken von Narnia sind in 47 Sprachen übersetzt worden. Daneben gibt es viele Adaptionen für das Kino, Fernsehen, Theater und Radio.

Die Narnia Fantasy-Welt

Die Chroniken von Narnia haben deutliche christliche Grundlagen, aber auch sind die römische und griechische Mythologie und traditionelle englische und irische Märchen eingewoben. Der Autor C. S. Lewis war Professor für die englische Literatur im Mittelalter und der Renaissance. Er war lange Zeit mit J. R. R. Tolkien befreundet und beide haben sich in ihren Werken gegenseitig beeinflusst. Diese Freundschaft zerbrach später jedoch an der Kritik Tolkiens an Lewis Romanen. Tolkien fand die Chroniken nicht präzise genug ausgearbeitet und zu allgemein.

Universum von Narnia

Die Chroniken von Narnia erzählen die verschiedenen Abenteuer von Kindern und Erwachsenen, die jedoch eine zentrale Bedeutung für den Aufbau der magischen Narnia Welt spielen. Dabei ist Narnie eine von unendlich vielen Universen, die gleichzeitig in einem Multiversum vorhanden sind, zu der auch unsere Welt gehört. Der Lauf der Zeit ist in allen Welten unterschiedlich. Daher ist ein Wechsel der Welten irgendwie möglich, findet aber recht selten statt.

Die Bevölkerung Narnias wird in vielen Figuren dargestellt, die den europäischen Mythologie und den britischen und irischen Märchen entlehnt sind. Sehr bemerkenswert ist, dass die Hauptgottheit Narnias, der Löwe Aslan, deutliche christliche Züge trägt. So gab es in der Entwicklungsgeschichte von Narnia eine Schöpfung, ein Paradies mit einem Lebensbaum, einen Tod des Gottes, mit dem er die Sünden seiner Welt auf sich nimmt und danach auch seine Wiederauferstehung erlebt. Zuletzt erscheint noch „der Antichrist“, der die Apokalypse einläutet.

Das Lied von Eis und Feuer von George R.R. Martin

„Das Lied von Eis und Feuer“ von George R.R. Martin ist nicht nur ein mehrteiliger Roman, sondern auch Namensgeber von Spielen und einer künftigen Fernsehserie.
Die Geschichte der Fantasysaga beginnt im Jahr 1996, als der erste Band mit dem Titel „A Game of Thrones“ in Englisch auf den Markt kommt. Für die deutschen Ausgaben wird der Originalband geteilt und erscheint in den Jahren 1997 und 1998 unter den Titeln „Die Herren von Winterfell“ und „Das Erbe von Winterfell“.

Diese Teilung wird auch bei den weiteren deutschsprachigen Ausgaben für „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R.R. Martin vorgenommen. Bisher sind in Englisch fünf Bände und auf Grund der Teilung in Deutsch acht Bände erschienen. Die deutsche Veröffentlichung des bisher zuletzt aufgelegten Teils „A Dance with Dragons“ noch aus. Sie ist im englischen Original im Jahr 2011 erschienen. Nach Aussagen des Autors befinden sich zwei weitere Titel in Vorbereitung. Sie sollen im Originak „The Winds of Winter“ und „A Dream of Springs“ heißen. Über die eventuellen deutschen Titel ist weder zum Band fünf noch zu den Bänden sechs und sieben etwas bekannt.

Auch als Hörbücher sind die deutschen Fassungen inzwischen schon verfügbar. Im Rahmen der Vermarktung hat sich die Saga mittlerweile zu einer Marke geworden, unter der auch diverse Spiele erschienen sind. Derzeit wird an der Verfilmung als Fernsehserie gearbeitet, die unter dem Titel „Games of Thrones“ anlaufen soll.

Die Rechte dafür hat sich Home Box Office, kurz HBO, gesichert. Dabei handelt es sich um eine amerikanische Sendergruppe, in dessen Eigentum sich auch Time Warner befindet.

Kroniken des Schwarz-Weiß Films

Wenn man Kroniken des Schwarz-Weiß Films haben möchte, dann kann man heute erfolgreich in sehr unterschiedlichen Medien erfolgreich danach suchen.

Es gab Zeiten, da waren die Archive der Filmstudios die einzige Möglichkeit, Kroniken des Schwarz-Weiß Films finden zu können. Das hat sich schon lange geändert. Wer sich heute über die Entwicklung der bewegten Bilder informieren möchte, bekommt nicht nur in guten Büchern Auskunft, sondern kann beispielsweise auch die Lebensläufe der damit in Zusammenhang stehenden Schauspieler heran ziehen. Auch die Museen und Forschungsinstitute, die sich mit dem Voranschreiten der Aufnahmetechnik beschäftigen, können einen wichtigen Beitrag zu den Kroniken des Schwarz-Weiß Films liefern. Alte Spielpläne historischer Kinos, die Programmheftchen und die Werbeplakate – sie alle können im Zusammenhang mit Pressenachrichten wichtige Erkenntnisse liefern, die in die Kroniken de Schwarz-Weiß Films mit einfließen und sie in großem Umfang illustrieren können.

Auf vielen von ihnen wird man Charly Chaplin finden, der aus dem Beginn der bewegten Bilder einfach nicht wegzudenken ist. Sein Slapstick fand schnell sehr viele treue Anhänger, denen es auch nichts ausmachte, dass sie die lustigen Dialoge damals noch lesen mussten. Die Einführung der Vertonung stellt eine kleine Revolution in den Kroniken des Schwarz-weiß Films dar, die große Veränderungen bei den Möglichkeiten der Darsteller und Regisseure mit sich brachte.

Wieso gibt es eine „Herr der Ringe“ Chronik?

Die Hauptursache, dass es eine „Herr der Ringe“ Chronik gibt, liegt darin begründet, dass die gesamte Geschichte in sechs verschiedene Abschnitte untergliedert ist. Dabei baut jedes der sechs Bücher auf die Ereignisse der vorangegangenen auf. Der Autor Tolkien hatte sich für dieses Werk vorgenommen, die vorhandenen Überlieferungen zu nutzen, um für die britische Region eine Art eigenständiger Mythologie zu schaffen. Vor allem aus der Zeit der Kelten sind kaum noch Überlieferungen vorhanden, weil sie im Zusammenhang mit der Einführung der Christlichen Lehren größtenteils vernichtet worden sind. Nur das „Beowulfepos“ ist noch übrig geblieben. Tolkiens Ziel bestand also darin, diese geschichtliche Epoche der Insel im Nachhinein noch einmal dazustellen. Den Rest des Beitrags lesen »

Was sind die „Chroniken von Narnia“?

Bei den „Chroniken von Narnia“ handelt es sich nicht, wie man annehmen könnte, um die Darstellung der Entwicklung eines tatsächlich vorhandenen Reiches. Es ist eine siebenteilige Reihe von Fantasyromanen, die sich an junge Leser richten. Sie stammen aus der Feder des britischen Autoren Clive Staples Lewis. Lewis wurde 1898 in Belfast geboren und die „Chroniken von Narnia“ gehören zu den bekanntesten Werken, die der studierte Literaturwissenschaftler verfasst hat. An den deutschen Übersetzungen waren fünf verschiedene Autoren, darunter auch Wolfgang Hohlbein und Hans Eich, beteiligt. Mittlerweile sind die „Chroniken von Narnia“ auch als Hörbücher erschienen und verfilmt worden.
Den Rest des Beitrags lesen »