Entwicklung der Bloggemeinde

Entwicklung der Bloggemeinde
Das Blog (in Österreich und der Schweiz eher: der Blog) stammt aus den 1990er Jahren und verbreitete sich etwa um die Jahrtausendwende rasend schnell, als die technologischen Möglichkeiten größer wurden und sich jedermann ein Blog einrichten konnte. Ursprünglich wie eine Art persönliches Tagebuch geführt, entwickelte es sich zum reichweitenstarken Medium, das auch politische und kommerzielle Zielrichtungen verfolgt.

Kennzeichen eines Blogs
Ebenso wie eine Webseite hat das Blog einen, manchmal mehrere Autoren, die hoheitlich über die Inhalte bestimmen. Die Gedanken können frei fließen, gern sind aber auch Kommentare willkommen. Von Anfang an waren Blogs einerseits zum Publizieren eigener Ansichten, andererseits zum Kommunizieren gedacht, wobei die Kommunikationsfunktion eher selten wahrgenommen wird. Menschen, die kommunizieren wollen, treffen sich eher als eadem inter pares auf Foren, während man dem Blog-Autor seine Meinungsherrschaft überlässt. Diese Funktion möchten kommerzielle Blog-Anwender sehr gern aufbrechen, denn mit der Entwicklung von Social Media und dessen Einbindung ins moderne Marketing könnten Blogs eine unerhörte Bedeutung gewinnen. Einige kommerzielle Anbieter machen das erfolgreich vor. Wenn man es auch nicht als regelrechtes Blog verstehen kann, so sind doch die Produktkommentare etwa auf Amazon ein gelungenes Beispiel für erfolgreiche, völlig freie Netzkommunikation. Im Jahr 2011 ist dennoch zu konstatieren, dass die meisten Blogs persönlich geführt werden, der Austausch eher spärlich stattfindet und der Autor/die Autorin sich als Publizist/in fühlen darf. Interessant ist in diesem Zusammenhang, worüber geschrieben wird und wie sich das unter den Geschlechtern verteilt. Sowohl im englisch- als auch im deutschsprachigen Raum schreiben etwa zwei Drittel der Blogger über Persönliches, ein Drittel kommentiert, wie objektiv oder subjektiv auch immer, und lässt das eigene Ich außen vor. Zur zweiten Gruppe, die übrigens eine höhere Reichweite erzielt, gehören wesentlich mehr Männer, während Frauen viel persönlicher bloggen. Es gibt hierzu Zahlen, sie sollen aber nicht genannt werden, weil sie zu ungefähr sind. Kein Mensch kennt in Wahrheit die Zahl aller Blogs der Welt (es dürften 200 Millionen oder mehr sein), daher sind auch alle Statistiken über Blogs absolut unzulänglich.

Funktion von Blogs
Wie oben schon angesprochen haben Blogs eine persönliche, auch kommentierende Funktion, und sie werden gern als Unternehmensblogs ins Marketing eingebunden. In vielen Fachgebieten dienen sie dem Aufzeigen von Trends und werden stark beachtet. Gerade die Insider des Netzes, nämlich SEOs, Web-Marketer und Webdesigner, bloggen sehr gern und zeigen dabei neueste Entwicklungen auf. Daneben haben Blogs eine wichtige kulturelle und politische Funktion. Es werden Stimmen veröffentlicht, die sonst niemals beachtet worden wären, sowohl im Bereich der Literatur, der Gesellschaftskritik oder dem Aufzeigen gesellschaftlicher Trends – und wenn es Modetrends sind – als auch in politischer Hinsicht. Die letztgenannte Funktion spielt in rigiden Systemen wie China oder dem Iran eine eminent wichtige Rolle, allerdings leben kritische Blogger dort gefährlich. Wenn sie nicht von ständig wechselnden Standorten aus bloggen, um nicht geortet zu werden, riskieren sie oft ihre Freiheit, Gesundheit und unter Umständen ihr Leben.

Ein Kommentar bis “Entwicklung der Bloggemeinde”

  1. Jochen sagt:

    Sehr schöne Herleitung, ich wusste noch gar nicht, dass sich sogar der Duden über den Genus von Blog streitet :)
    Ich denke, dass die Blogs auch zu einer riesen Vergrößerung des Webs geführt haben, da sie so einfach zu verwenden sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>